Frag nicht nach Sonnenschein

Autorin: Sophie Kinsella
Verlag: Goldmann
Seiten: 544
ISBN: 978-3-442-48850-5
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30[A]

 

 

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf …

Ich habe voller Vorfreude auf das neue Buch von Sophie Kinsella gewartet und habe mich, sobald ich es in den Händen hielt, darauf gestürtzt.
Der Einstieg war gut und die Hauptprotagonistin Katie machte einen äußerst sympathischen Eindruck.
Katie, die ursprünglich aus dem ländlichen Somerset kommt, versucht in London Fuß zu fassen und verpasst sich auch gleich eine neue, hippere Identität.
Sie legt ihren Akzent ab und nennt sich ab sofort Cat.
Doch das Bild nach Außen ist nicht viel mehr als Schall und Rauch, ebenso wie ihr Instagram Account.
Sie teilt sich eine Wohnung mit zwei eigenartigen Mitbewohnern, die sie kaum kennt und mit denen sie so gut wie keinen Umgang hat. Mit ihren Kollegen aus dem Büro ist die Stimmung auch nicht besser, da sie noch immer den Stempel als „die Neue“ aufgedrückt hat. Trotzallem schwärmt sie ihrem Vater und dessen Lebensgefährtin am Telefon über ihr perfektes Leben in London vor. Sie will es unbedingt schaffen. Ihr perfektes London-Leben
Im Büro läuft es auch nicht so wie sie es sich vorgestellt hat und ihre Chefin Demeter ist eine egoistische, ignorante Zicke.
Eines Tages lernt sie Alex kennen, als sie diesen für Demeter abwimmeln sollte und sofort ist da ein Knistern zwischen den Beiden. Erst hinterher erfährt sie, dass Alex nicht nur ihr Chef ist, sondern auch die Gerüchteküche brodelt und er Demeters Affäre sein soll.
Es kommt wie es kommen muss und Katie wird von Demeter gefeuert. Um sich vor ihrem Vater nicht die Blöße zu geben und ihre Niederlage zugeben zu müssen, schiebt sie unbezahlten Urlaub vor und kehrt nach Hause zurück um ihm beim Aufbau eines Glampingplatzes zu helfen.
Alles läuft eigentlich super, der Glampingplatz entwickelt sich besser als erwartet – nur leider kommen keine neuen Jobangebote aus London.
Als dann schließlich auch Demeter und Alex in Somerset auftauchen ist die Katastrophe für Katie perfekt.

Meine Vorfreude über dieses Buch ließ leider schon nach ca. 100 gelesenen Seiten nach. Irgendwie konnte mich diese Geschichte nicht packen. Katies Lügen, Wahrheitsverdrehungen und Beschönigungen gingen mir irgendwann gewaltig am Nerv. Auch Demeter bzw. der Umgang mit ihr hat mich richtig genervt. Klar war es irgendwie lustig, als Katie ihre Ex-Chefin in Somerset an der Nase herumgeführt hat, aber ehrlich?! So dumm kann niemand sein, und das alles glauben. Das war mir eindeutig alles zu viel des Guten.

Von der Romanze zwischen Katie und Alex hätte ich mir auch defintiv mehr erwartet, aber leider wurde dies vielmehr zur Nebensache.
Gegen Ende hin wurde das Buch zwar im Allgemeinen besser und die Geschichte nahm endlich mal etwas an Fahrt auf, aber auch das konnte das Große Ganze nicht mehr retten.

Gut gefallen hingegen hat mir die Wandlung von Demeter – dass sie eigentlich falsch wahrgenommen wird und nur etwas Nachhilfe im sozialen Umgang mit ihren Mitmenschen braucht.

Ich habe mir von diesem Buch sehr viel mehr erwartet, als es tatsächlich verspricht. Leider wurde ich diesmal sehr enttäuscht.
Mich konnte das Buch einfach nicht packen. Ich fand es teilweise sehr überzogen und lächerlich.
Schade, dass die Romantik nicht viel mehr war, als eine Randnotiz.
Leider passt dieses Buch zu Katies neuem Instragram Account „MeinnichtganzperfktesLeben“:

#dernichtganzperfekteKinsella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s